10 Regeln für sicheres Dampfen

Veröffentlicht am: 04.09.2015 13:40:09
Kategorien: Themen Rss feed , Tipps Rss feed


Bild: flickr.com // GotCredit // CC BY 2.0

E-Zigaretten gewinnen immer mehr Beachtung und wird von vielen Anwendern als eine „gesunde“ Alternative zur herkömmlichen Zigarette betrachtet. Aber: Wie unbedenklich ist der Konsum einer E-Zigarette tatsächlich und worauf sollten Anwender achten, um einen sicheren Umgang mit dem kleinen technischen Gerät zu gewährleisten? Die folgenden 10 Regeln dienen Anfängern als eine Art Leitfaden für den sicheren Umgang mit E-Zigaretten.

Regel #1: Gesundheitliche Risiken beachten

Immer wieder verfallen passionierte E-Raucher dem Trugschluss, dass Dampfen grundsätzlich eine gesunde Angelegenheit ist. Zwar stimmt es, dass beim Rauchen einer gewöhnlichen Zigarette wesentlich mehr Schadstoffe über die Lunge aufgenommen werden. Die negativen Auswirkungen der einzelnen Bestandteile der Liquids sind allerdings noch nicht genauer erforscht worden. Hier fehlt es an Langzeitstudien, die erst in den kommenden Jahren nähere Informationen liefern werden. Verbraucher von E-Zigaretten sollten sich daher immer bewusst sein, dass auch hier gewisse Risiken nicht ausgeschlossen sind.

Regel #2: Minderwertige Liquids vermeiden

Die E-Liquid sind der "Brennstoff" für die E-Zigarette. Vielen Gesundheits- und Verbraucherexperten sind sie jedoch ein Dorn im Auge. Der Grund: Die Produktion der flüssigen Aromastoffe ist an keinerlei Qualitätskontrollen gebunden ist. Gefährliche Inhaltsstoffe, die im E-Liquid eigentlich nichts zu suchen haben, finden sie häufig in sehr günstigen und im Ausland produzierten Liquids. Die schaden nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Funktion der E-Zigarette. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher, auf Liquids renommierter deutscher Hersteller zurückzugreifen, die exakte Angaben zu den verwendeten Inhaltsstoffen machen.

Regel #3: Nikotin ist auch beim Dampfen ein Suchtstoff

Nikotin macht abhängig und ist einer der Hauptgründe, warum vielen Menschen der Rauchentzug so schwerfällt. Das ist natürlich auch bei nikotinhaltigen Liquids nicht anders, denn es macht keinen Unterschied, ob das Nikotin verdampft oder verbrannt wird. Ein Aspekt, der von vielen E-Rauchern unterschätzt wird.

Regel #4: Mögliche Nebenwirkungen erkennen und handeln

Propylenglykol ist einer der Hauptbestandteile der E-Liquids und sorgt in Expertenkreisen für Unstimmigkeiten, wenn es um die gesundheitlichen Risiken geht. Ob das regelmäßige Inhalieren negative Aspekte mit sich bringt, konnte bisher nicht bewiesen werden. Allerdings kommt es aufgrund des Inhaltsstoffs bei manchen E-Rauchern zu Atemwegsbeschwerden, da das Propylenglykol die Schleimhäute reizen kann. Sollten derartige Probleme beim Dampfen auftreten, muss das Liquid gewechselt oder eventuell ein Arzt aufgesucht werden.

Regel #5: Liquid-Depot richtig befüllen

Immer wieder berichten E-Raucher, dass beim Ziehen am Mundstück der E-Zigarette ein Teil des flüssigen Aromastoffs austritt. Das schmeckt nicht nur unangenehm, sondern ist auch aus gesundheitlicher Sicht weniger optimal. In dem Fall sollte der Mund ausgespült und überprüft werden, wie es dazu kommen konnte. Der einfache Grund: Häufig ist das Depot für das Liquid schlicht und ergreifend überfüllt worden. Die kleinen Behälter verfügen über eine kleine Füll-Skala und geben so Aufschluss über die maximale Einfüllmenge. Jeder E-Raucher sollte sich unbedingt an dieser Angabe orientieren.

Regel #6: Auf die richtige Zugtechnik kommt es an

Das Dampfen einer E-Zigarette ist auch für langjährige Raucher eine völlig neue Erfahrung. Das Inhalieren erfolgt häufig „falsch“, was zu Hustenanfällen oder sogar Kopfschmerzen führen kann. Nur weil man die E-Zigarette nicht nach wenigen Minuten ausdrücken muss wie eine herkömmliche Zigarette, sollte man sich nicht dazu verleiten lassen den ganzen Tag "durchzudampfen". Außerdem sollten regelmäßige Pausen nach einer bestimmten Anzahl an Zügen eingelegt werden.

Regel #7: Vorsicht mit der Technik

Wie es der Name schon verrät: Die E-Zigarette wird mit Strom aus einem Akku betrieben, der regelmäßig aufgeladen werden muss. Um technische Defekte zu vermeiden, sollte natürlich ausschließlich das beiliegende Ladekabel des jeweiligen Modells verwendet werden. Außerdem gilt es, die E-Zigarette stets vor Nässe und Feuchtigkeit sowie hohen Temperaturen zu schützen – es versteht sich also von selbst, dass das Dampferutensiel im Sommer nicht im Auto verwahrt und ebenso wenig mit nassen Händen verwendet werden sollte.

Regel #8: E-Zigarette & Liquids sicher vor Kinder verwahren

Die süßen E-Liquids können für Kinder eine echte Gefahr darstellen. Kleine Kinder können die flüssigen Aromastoffe, die nach Kaugummi oder Schokolade duften, verschlucken. Sowohl die E-Zigarette als auch sämtliche Liquids sollten daher unbedingt an einem sicheren Ort verwahrt werden, da insbesondere das Nikotin eine Gefahr darstellt.

Regel #9: Mögliche Nebenwirkungen durch Passivdampfen

Die Inhaltsstoffe der Liquids sind momentan noch nicht genug erforscht, um mit Bestimmtheit sagen zu können, dass die Inhaltsstoffe für Passivdampfer ungefährlich sind. Als verantwortungsbewusster E-Raucher sollten daher ähnliche Richtlinien gelten, wie bei einer normalen Zigarette. Dampfen Sie nicht in direkter Gegenwart von Kindern und informieren Sie sich, ob der Gebrauch eine E-Zigarette in einem Lokal oder einer öffentlichen Einrichtung erlaubt ist.

Regel #10: Dampfen zur Rauchentwöhnung?

Wer sich eine E-Zigarette zulegt, um sich das „normale“ Rauchen abzugewöhnen, hat damit erst einmal nur einen Teilerfolg geschafft, denn: Auch in den Liquids findet sich Nikotin, das für die Sucht sorgt – Dampfen ist also keine Garantie für das „Aufhören“. Viel mehr schaffen Sie es, dass Sie von den zahlreichen weiteren Schadstoffen der Tabakzigarette loskommen, Nikotin jedoch weiterhin einatmen (entsprechende Liquids vorausgesetzt). Den Nikotingehalt können Sie jedoch Schritt für Schritt reduzieren. Doch auch hier braucht es ein gewisses Durchhaltevermögen.

Es ranken sich viele Mythen um die E-Zigarette, Experten streiten über den Gesundheitsaspekt und die Einfuhr von billig produzierten Liquids ist auch ein Problem – genau aus diesem Grund haben wir für Sie die 10 Regeln, kleine Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sicher zu dampfen und die E-Zigarette zu genießen.

Diesen Beitrag teilen ...