Dampfen für Anfänger: Der ultimative Guide

Veröffentlicht am: 06.09.2017 09:13:57
Kategorien: Tipps Rss feed

Dampfen für Anfänger - der ultimative Guide

In diesem Guide möchten wir Ihnen den bestmöglichen Überblick über das Dampfen, E-Zigaretten und Liquids geben. Eine E-Zigarette ist ein tragbares Gerät, dass Flüssigkeit (das sogenannte Liquid) durch eine beheizte Wendel zum Verdampfen bringt. Im Unterschied zur Zigarette findet kein Verbrennungsprozess statt. Beim klassischen Rauchen werden Pflanzenteile verbrannt, während bei der E-Zigarette Liquid verdampft wird. Daher bezeichnen sich Raucher einer E-Zigarette häufig als “Dampfer”. Der Dampf enthält keinen Teer und keine Kondensate. Zudem riecht er angenehmer und haftet nicht an Kleidung oder Stoffen. Nach derzeit verfügbaren Erkenntnissen ist das Benutzen einer E-Zigarette bei weitem weniger schädlich als das herkömmliche Rauchen. Während Tabak bei 600-800 Grad verbrennt, geschieht das Verdampfen bei 315 Grad Celcius.

 

Eine E-Zigarette besteht aus 3 Hauptbestandteilen

Akku

Der Akku ist die Batterie Ihrer E-Zigarette. Hier sollte vor allem auf die Qualität geachtet werden, da billige Alternativen nicht nur weniger Leistung besitzen, sondern auch ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Die meisten E-Zigaretten besitzen einen leistungsstarken Lithium-Ionen Akku. Im Schnitt hält dieser Akku den ganzen Tag, bei kleineren Geräten kann die Laufzeit jedoch auch geringer sein. Daher empfiehlt es sich in diesem Falle einen Reserve Akku dabei zu haben. Dies gilt natürlich nur, wenn der Akku nicht fest verbaut ist.

Verdampfer E-Zigarette

Hier befindet sich der Verdampferkopf, in dem eine oder mehrere Heizspiralen platziert sind. Deren Anzahl hat Auswirkungen auf die Dampfentwicklung. Grundsätzlich gilt: Je mehr Heizspiralen im Verdampferkopf verbaut sind, desto größer ist auch die Dampferzeugung. Die Basis verbindet den Verdampferkopf mit dem Akku. Der Kopf ist mit dem Liquid-Tank verbunden. Darauf ist ein Mundstück aufgesetzt, welches regelmäßig gewechselt werden sollte. Eine Heizspirale kann durchbrennen und hält bei normalen Gebrauch ca. einen Monat. Je nach Modell kann das Verdampfen durch ziehen am Mundstück oder durch das Drücken eines Knopfes ausgelöst werden.

Liquidtank

Im Tank der E-Zigarette befindet sich das zu verdampfende Liquid. Dieses kann mit oder ohne Nikotin befüllt sein. Hier lässt sich, je nach Geschmack, auch der Nikotingehalt individuell mischen. Dank des breiten Angebots an Aromen sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Der Dampf erzeugt das sensorische Gefühl des Rauchens. Fortgeschrittene Dampfer können sich ihre Liquids auch selbst mischen und somit selbst über Nikotingehalt und Geschmacksmischungen bestimmen.

 

Es gibt 3 unterschiedliche Arten von E-Zigaretten

Cig-a-like

Diese Slim oder Mini Zigarette kann vor allem für Neulinge den Übergang vom Rauchen zum Dampfen erleichtern. Sie sehen aus wie normale Zigaretten und sind als Einweg- oder wieder aufladbare Option erhältlich. Viele haben ein kleines LED am Ende, um die Glut einer echten Zigarette zu simulieren. Die einzigen Aufgaben des Verbrauchers sind das permanente Aufladen des Akkus und das Wechseln der Liquidkapseln. Meist haben diese Zigaretten keinen Knopf. Sie werden durch das Ziehen des Benutzers aktiviert. Auch wenn die Sets meist günstig sind, sind die Nachfülltanks meist teurer als die Liquids für eine Mid-Size Zigarette. Ein anderer Nachteil ist die begrenzte Anzahl der Geschmacksrichtungen. Eigenmischungen sind hier leider nicht möglich.

Die Mid-Size Zigarette oder eGo

Sie haben meist die Form und Größe einer Zigarre und sind für die meisten Benutzer geeignet. Dies liegt vor allem an der längeren Lebensdauer und Leistung im Vergleich zur kleineren Variante. Der Großteil dieser Zigaretten ist mit einem Knopf ausgestattet, den man drücken muss, um Dampf zu erzeugen. Generell haben die kleine und mittlere Variante den gleichen Aufbau: Akku, Liquidtank und Verdampfer. Ein Vorteil der Mid-Size ist, dass man den Verdampfer austauschen kann, wenn dieser durchbrennt. Der Knopf gibt dem Benutzer mehr Kontrolle über den Dampfvorgang und durch die Größe findet auch ein größerer Akku Platz. Auf die Dauer spart diese Variante eine Menge Geld gegenüber der Einweg Version.

APVs oder Mods

Wem die Kontrolle bei der Mid-Size Zigarette nicht ausreicht, der greift zur modifizierten elektronischen Zigarette. Die größten Unterschiede sind: größere Batterien, größere Tanks, größere Zerstäuber und größere Patronen. Dadurch produzieren sie auch wesentlich mehr Dampf. Sie sind jedoch viel größer und schwerer als übliche E-Zigaretten, daher sind sie kaum fürs Mitnehmen geeignet. Benutzer können unter anderem Spannung und Wattleistung des Gerätes ändern, um die Menge und Temperatur des Dampfes zu ändern. Häufig kommt hierfür eine LED Anzeige hinzu, um Daten wie die Temperatur ablesen zu können.

 

Auswahl des Liquids

e-liquidBeim Kauf eines Liquids sollte vor allem auf die Qualität geachtet werden. Nutzer, die vom Rauchen umsteigen, wollen häufig Tabak- oder Menthol Geschmack. Bei der Vielfalt auf dem Markt sollten Sie jedoch unbedingt auch andere Sorten probieren! Viele Umsteiger finden Aromen, welche nicht nach Tabak schmecken, beim Wechsel hilfreicher. Auch in Sachen Nikotin gibt es einiges zu beachten. Viele Umsteiger wollen den Nikotingehalt reduzieren. Allerdings ist es auch wichtig, ein zufriedenstellendes Rauch- bzw. Dampferlebnis zu haben. Gerade beim Start ist es deshalb empfehlenswert mit einem höheren Nikotingehalt anzufangen. Je weiter Sie dabei aber vom Rauchen wegkommen, desto höher ist die Chance dauerhaft abstinent zu bleiben.

 

Den Tank auffüllen

  1. Bereiten Sie den Tank für die Füllung vor, indem Sie ihn abschrauben. Er kann sich oben oder unten befinden, je nach Modell.
  2. Lassen Sie das Liquid in den Tank tropfen und beachten Sie, dass keine Flüssigkeit in den “Schlot” in der Mitte gelangt. Füllen Sie nicht zu viel Flüssigkeit in den Tank.
  3. Jetzt können Sie das andere Ende der E-Zigarette wieder anschrauben. Achten Sie auch in diesem Schritt darauf, nicht zu kleckern.

 

Wechseln des Verdampfers

Von Zeit zu Zeit muss auch der Verdampfer getauscht werden. Dies macht sich in einer Verringerung der Dampfmenge und des Geschmacks deutlich.

  1. Schrauben Sie den Verdampfer vom Tank ab.
  2. Schrauben Sie den Verdampfer vom Akku ab.
  3. Verschrauben Sie einen neuen Verdampfer mit dem Akku.
  4. Verbinden Sie den neuen Verdampfer mit dem Tank.
  5. Warten Sie 10 Minuten, um den Docht Flüssigkeit ziehen zu lassen.

 

Inhalieren

Für viele Menschen ist das Dampfen eine Alternative zum Rauchen. Trotzdem ist es wichtig anzumerken, dass es dampfen und nicht rauchen ist. Allerdings wird Sie eine E-Zigarette auf die Dauer genauso befriedigen, wie eine herkömmliche Zigarette - auch wenn Sie die elektronische Alternative anders nutzen. Bei einer “normalen” Zigarette nimmt man normalerweise einen kurzen, aber starken Zug. Bei der E-Zigarette dauert es länger bevor der Rauch im Mund ankommt. Somit inhalieren Benutzer von E-Zigaretten meist länger.

 

Sicherheit des Akkus

Lithium-Ionen-Batterien sind sicher, wenn sie richtig verwendet werden. Somit ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die Akku-Sicherheit zu legen.

  • Vermeiden Sie extreme Temperaturen und Sonnenlicht!
  • Benutzen Sie immer das mitgelieferte Aufladekabel!
  • Schalten Sie die Zigarette ab, wenn Sie sie nicht benutzen!
  • Transportieren Sie die Batterie nicht mit losem Metall oder Kleingeld!
  • Vermeiden Sie Kontakt mit Wasser!

Die E-Zigarette ist jeder Menge Dreck und Staub ausgesetzt, vor allem wenn Sie in einer Jackentasche transportiert wird. Deshalb müssen von Zeit zu Zeit die Kontakte der Batterie gesäubert werden. Das kann ganz einfach mit einem trockenem Ohrenstäbchen gemacht werden. Wird es noch dreckiger, kann Reinigungsalkohol oder Spezialreiniger für die Reinigung benutzt werden.

 

Umsteigen

Für den Anfang reicht es, wenn Sie sich eine Cig-a-like an einer Tankstelle oder einem Kiosk kaufen, um das Dampfen unverbindlich zu testen. Wenn Sie etwas für die Umwelt und Ihren Geldbeutel tun wollen, sollten Sie jedoch langfristig auf die Mid-Size Zigaretten umsteigen. Es gibt auch wiederbefüllbare Cig-a-likes, da diese jedoch auch nicht mehr Dampf produzieren, empfiehlt sich das Umsteigen auch in diesem Punkt. Mit den Mid-Size Modellen kann man nicht viel falsch machen. Sie bieten eine gute bis sehr gute Leistung zu erschwinglichen Preisen. Die heutigen Modelle sind zudem extrem einfach zu bedienen und durch einen verbauten Akku kann man auch hier das Risiko minimieren. Alle Modelle haben Linien, die den Füllstand des Tanks anzeigen, damit steht einer leichten und sicheren Befüllung nichts mehr im Weg. Zudem besteht eine wesentlich größere Auswahl an Liquids für die Mid-Size Variante, da man nicht auf einen Hersteller angewiesen ist.

Jetzt liegt es an Ihnen, eine Auswahl zu treffen. Nicht nur die E-Zigaretten an sich bieten eine gigantische Auswahl, auch die Liquids sind in nahezu unendlicher Vielfalt erhältlich. Und falls Ihnen das immer noch nicht ausreichen sollte, dann können Sie Ihre Liquids auch selbst mischen. Somit steht dem Umstieg aufs dampfen nichts mehr im Weg.

Diesen Beitrag teilen ...