Dampfer-Etiquette: 10 eiserne Regeln für E-Smoker

19.03.2015 20:15:00 Themen , Tipps

   Foto: flickr.com // Skara kommun // CC BY 2.0

Überall in unserem Leben treffen wir auf Regeln. Sei es in der Uni oder im Beruf, im Straßenverkehr, im Fußballklub und selbst im eigenen Zuhause. Regeln sind nicht dazu da uns zu beschränken (auch wenn einige das sicherlich denken), sondern sie sind dazu da, um das Zusammenleben der Menschen untereinander zu erleichtern und wohl auch, um es überhaupt erst möglich zu machen.

Wir mögen keine Regeln, die uns davon abhalten etwas zu tun, das wir persönlich wollen. Dagegen befürworten wir die Regeln, die unserer eigenen persönlichen Meinung nach sinnvoll sind. Auch als Dampfer sollten wir einige eiserne Regeln oder besser sinnvolle Ratschläge beachten, wenn wir uns dem Genuss der E-Zigarette hingeben. Denn wenn uns selbst etwas gefällt, bedeutet dies nicht, dass dies auch unserem Nächsten gefällt.

Die 10 Regeln im Überblick:

1. Dampfen in der Öffentlichkeit bzw. an öffentlichen Orten

Nein, wir reden nicht davon, dass Sie sich nicht mit der E-Zigarette alleine auf eine Parkbank setzen dürfen, um dort bei einigen genüsslichen Zügen zu entspannen. Wir sprechen von Orten, wo womöglich niemand etwas dagegen hat, wenn Sie dort dampfen, womöglich aber doch. Es geht zum Beispiel um die Kneipe an der Ecke. Sind Sie der Einzige, der dort dampft und wünscht sich der Gastwirt und/oder die anderen Gäste, das dort nicht gedampft wird? Dann halten Sie sich auch daran.

Setzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein, um selbst zu beurteilen, wie Ihre Mitmenschen auf das Dampfen am jeweiligen Ort reagieren. Provozieren Sie nicht, indem Sie an Orten, wo es nicht erwünscht wird, dampfen. Sogar dann wenn Sie mit Fachwissen aufwarten können, dass es kein „Passiv-Dampfen“ gibt... Viele Menschen stehen der E-Zigarette immer noch kritisch gegenüber. Zeigen Sie denen, dass wir Dampfer keine „Extremen“ sind.

2. Versuchen Sie keinesfalls Nichtraucher/Nichtdampfer zum Dampfen zu verleiten

Wir möchten uns den Punkt, dass die E-Zigarette nicht in Kinderhände gehört hier sparen. Denn das ist nicht nur ein Ratschlag, sondern ein Gesetz. Doch versuchen Sie bitte ebenso nicht einen erwachsenen Nichtraucher oder Nichtdampfer dazu zu bringen eine E-Zigarette auszutesten. Denn Nichtrauchen und Nichtdampfen ist immer die beste Alternative.

3. Mitmenschen den Dampf ins Gesicht blasen

Sicherlich ist der Dampf der elektrischen Zigarette vergleichsweise wenig schädlich. Trotzdem ist es ein „No go“ seinem gegenüber mit dem Dampf aus der E-Zigarette zu belästigen, indem Sie ihm diesen ins Gesicht blasen. Genauso gilt es nicht riesige Dampfwolken zu produzieren, wenn Sie in Gesellschaft sind.

4. Tabakraucher attackieren

Sind Sie ein ehemaliger Tabakkonsument? Dann kennen Sie sicherlich auch diese extremen Nichtraucher und auch die extremen Ex-Raucher, welche Sie immer wieder angegriffen haben, wenn Sie sich ein Pyro angezündet haben.

Begehen Sie nicht den gleichen Fehler und greifen Sie als Dampfer (Sie sind wahrscheinlich ebenso ein Ex-Tabakraucher) nun ihrerseits die Tabakkonsumenten an. Versuchen Sie es besser mit Punkt 5.

5. Streiten Sie nicht, sondern versuchen Sie mit Informationen zu punkten

Jeder Mensch hat das Recht auf eigene Entscheidungen (oder sollte es zumindest haben). Anstatt auf einen Zigarettenraucher rumzuhacken, versuchen Sie ihn von den Vorteilen des Dampfens zu überzeugen, und zwar mit Informationen und Fachwissen – wenn dieser danach fragt.

Nerven Sie niemanden mit Ratschlägen, welche nicht erfragt wurden. Dies gilt übrigens auch andersrum. Denn wenn Sie selbst von Nichtdampfern und – rauchern angegriffen werden, lassen Sie sich nicht provozieren, sondern versuchen Sie auch hier ruhig und sachlich zu bleiben.

6. Dampfen Sie nicht, wenn andere essen

Womöglich mögen manche ihrer Freunde den Geruch von Vanille-Dampf, wenn sie ein Stück Apfelkuchen essen. Aber testen Sie es bitte erst gar nicht aus. Wie eine Tabakzigarette, hat eine E-Zigarette beim Essen nichts zu suchen – es sei denn, Sie sind alleine und mögen das.

7. Heimliches Dampfen an Orten, wo wir nicht dampfen sollten

Das heimliche Dampfen ist unter dem englischen Begriff „Stealth vaping“ bekannt. Beim Stealth vaping belassen Sie den Dampf der E-Zigarette länger in der Lunge, sodass beim Ausatmen kaum mehr etwas vom Dampf wahrnehmbar ist. Wenn Sie Stealth vaping betreiben verstoßen Sie schon automatisch gegen Regel Nummer 1, denn alleine zuhause werden Sie dies kaum machen.

8. Sie haben die größte E-Zigarette?

Klasse! Seien Sie stolz auf Ihren Mod und lassen Sie andere staunen und neidisch sein. Aber machen Sie keine Witze über die E-Zigaretten der anderen Dampfer. Denn wissen Sie was? Menschen sind verschieden und nur weil Sie es groß lieben bedeutet es nicht, dass andere das auch tun. Am Ende sind es nämlich Sie selbst, der sich der Lächerlichkeit preisgibt, wenn Sie versuchen mit Ihrer E-Zigarette anzugeben.

9. Sie haben Ihre E-Zigarette vergessen?

Auch im Freundeskreis sollten Sie dann nicht nach der herumliegenden E-Zigarette Ihres Bekannten ungefragt greifen. Denn eine E-Zigarette ist keine …

10. Versuchen Sie diese Ratschläge zu beherzigen

Sind es Regeln oder Ratschläge? Es spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig ist, dass wir Dampfer versuchen mit Nichtdampfern, Dampfgegnern und auch untereinander gut auszukommen. Womöglich sehen viele diese Ratschläge als selbstverständlich an. Das ist gut, denn es zeigt, dass Sie zu denen gehören, die wissen, wozu es Regeln gibt – auch beim Dampfen.

Alle anderen sollten zumindest einmal darüber nachdenken, ob wir Dampfer genauso extrem sein wollen wie viele Dampfgegner oder ob wir diesen besser zeigen, dass wir schon einen Schritt weiter sind.



Verwandte Artikel