Dampfer-Hacks: So verhindern Sie das Auslaufen des Tanks

06.10.2017 14:15:19 Tipps

Es ist immer ärgerlich, wenn die Hände und Taschen wieder voller Liquid sind, weil der Tank ausläuft. Gerade bei Vape-Anfänger zeigt sich dieses Problem häufiger. Doch woran liegt das und wie können Sie das Auslaufen des Tanks am besten verhindern? Hier ein paar hilfreiche Tipps für Sie.

Gründe warum Tanks auslaufen

Es gibt verschiedenste Gründe, die dafür verantwortlich sein können, dass Ihr Tank ausläuft. Die häufigsten Probleme in der Dampfcommunity sind jedoch die folgenden:

  • Undichte Tanks: im Idealfall sehen Sie gleich ein Leck, das das Auslaufen erklärt. Zwischen Tank und Verbindungsstück kommt so das Liquid durch. Auch kleine Risse sind häufig dafür verantwortlich.

  • Typische Auslaufstellen: Meistens handelt es sich hier nicht um herstellerspezifische Probleme! Die Übeltäter sind vielmehr Luftlöcher, durch die das Liquid nach außen laufen kann. Entweder passiert das direkt am Luftloch (Aircontrol) oder auch bei der Verschraubung.

  • Fehlerhafte Coil: natürlich wird manchmal auch die Coil einfach mangelhaft produziert.

  • Menthol-Dampfer: die Inhaltsstoffe von mentholhaltigem Liquid können Plastik-Tanks angreifen und sie so undicht werden lassen.

  • Zugtechnik: wenn Sie durch zu starkes und hastiges Ziehen zu viel Liquid durch die Coil kommen lassen, kann das dazu führen, dass die Watte nicht genug Zeit hat, um das Liquid zu verdampfen. Beim Airflow läuft das überflüssige Liquid dann aus.

  • Falsches Liquid: zu flüssiges Liquid mit hoher VG-Konzentration kann zwar mehr Dampf generieren, aber auch zum Problem werden. Wenn Sie stark inhalieren, und die Coil nicht genügend Liquid verdampfen kann, dann läuft Flüssigkeit in das Luftloch und Ihr Tank läuft aus.

12 Hacks, um das Auslaufen des Tanks zu verhindern

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welche Ursache zum Auslaufen Ihres Tanks führt, dann probieren Sie am besten folgende Tipps aus:

Tipp 1: Verdampfer sauber halten

Zuallererst sollten Sie Ihren Verdampfer stets richtig reinigen. Manchmal müssen Sie Ihr Lieblingsstück dafür sogar auseinandernehmen. Tipps, wie Sie Ihren Verdampfer am besten reinigen und pflegen, finden Sie hier.

Tipp 2: Watte überprüfen

Wenn die Watte am Verdampferkopf nicht korrekt verteilt ist, kann das Liquid auslaufen. Denn kann die Watte die Liquidzufuhr nicht vollständig verdecken, gelangt einfach zu viel Liquid durch die Coil. Am besten schrauben Sie, falls vorhanden, den Clearomizer und den Verdampferkopf runter und sehen sich die Watte einmal genauer an. Verdeckt sie die Löcher auch richtig?

Tipp 3: Verschraubung kontrollieren

Wenn Sie klar ein Leck vor Augen haben, kann schon das feste Verschrauben des Tanks das Auslaufen verhindern. Finden Sie kleine Risse vor, hilft wohl nur mehr ein neuer Tank bzw. eine neue Tankwand weiter. Achten Sie auch darauf, ob die Verschraubung gut isoliert ist. Für diesen Zweck sollte ein Gummiring vorhanden sein, der ein Auslaufen normal verhindert. Ist dieser gerissen oder fehlt, dann ersetzen Sie ihn durch einen neuen.

Tipp 4: Tank richtig befüllen

Wenn Sie Ihre E-Zigarette bis oben befüllen, kann es passieren, dass Liquid an das Luftloch gelangt, weil der Verdampferkopf zu wenig Luftzufuhr hat. Halten Sie sich an eine ungefähre Befüllung von 75%. Ein weiterer Tipp: Inhalieren Sie einfach ohne Feuerknopf und pusten Sie anschließend durch die E-Zigarette. So verschwindet das überflüssige Liquid und Sie können ein sauberes Dampfen genießen.

Tipp 5: gute Liquids wählen

Wie erwähnt können zu flüssige Liquids das Auslaufen fördern. Auch ein zu hoher PG-, oder Wasseranteil kann ein Leck begünstigen. Gerade bei empfindlichen Coils ist das häufig der Fall. Wichtig sind daher gute Liquids mit einem ausbalancierten Mischverhältnis

Tipp 6: kein Plastik für Menthol-Dampfer

Die einzige Lösung für Menthol-Dampfer ist ein Umstieg vom Plastik-Tank auf einen Edelstahl-, oder Glas-Tank. Oder aber Sie tauschen die Wand des Tanks regelmäßig aus.

Tipp 7: Verdampferkopf anpassen

Oft ist ein anderer Verdampferkopf die Lösung. Die Widerstandswerte verschiedener Modelle schwanken natürlich (0,6 Ohm / 0,8 Ohm). Passen Sie Ihre Spezifikationen optimal an. Generell empfiehlt es sich, den Verdampferkopf regelmäßig auszuwechseln.

Tipp 8: auf die richtige Zugtechnik achten

Oft entsteht durch die falsche Zugtechnik auch Kondenswasser. Wenn dieses durch die Coil kommt, läuft Ihre E-Zigarette früher oder später aus. Die Lösung: zuerst ziehen, dann den Feuerknopf drücken, den Dampf inhalieren und die E-Zigarette weitere 2 Minuten lang benützen, ohne zu Inhalieren. Diese Technik verhindert das Bilden von Kondenswasser.

Tipp 9: Umgebungstemperatur bedenken

Interessanterweise berichten Vaper immer wieder von Auslaufproblemen bei einem besonders warmen oder kalten Wetter. Tragen Sie Ihre E-Zigarette zum Beispiel den ganzen Tag lang in der Hosentasche bei sich, kann ein Auslaufen laut Erfahrungsberichten begünstigt werden.

Tipp 10: Taschentuch dabeihaben

Halten Sie spannungsgeladene Kontakte, wie etwa beim Akkuträger, stets trocken. Läuft Flüssigkeit aus, kann so ein Kurzschluss folgen und den Akku oder andere Funktionen beschädigen.

Tipp 11: immer Produkte prüfen

Überprüfen Sie am besten sofort nach dem Kauf, ob Sie mangelhafte Stellen entdecken! So können Sie einem frühzeitigen Auslaufen vorbeugen.

Tipp 12: locker bleiben!

Auch die beste E-Zigarette kann mal auslaufen. Das muss nicht am Gerät oder an Ihnen liegen, sondern hat meistens wirklich mit dem Verdampferkopf zu tun. Lassen Sie sich vom Auslaufen Ihres Tanks also nicht so schnell aus der Fassung bringen, sondern dampfen Sie ruhig weiterhin entspannt weiter. 

Verwandte Artikel