Joyetech eGrip 2 im Test

Veröffentlicht am: 06.10.2017 13:23:34
Kategorien: Tests & Erfahrungen Rss feed

Joyetech hat als führender Hersteller in Sachen E-Zigaretten so einiges für Dampfer zu bieten. Warum aber ausgerechnet die Joyetech eGrip 2 als das bisher beste Modell der Marke gilt, wollten wir von iSmoker selbst einmal austesten. Hier finden Sie unsere ausführlichen Testergebnisse mit allen Vor- und Nachteilen übersichtlich aufgelistet.

Unsere Eindrücke zur Joyetech eGrip 2

Wenn Sie Ihre Lieferung auspacken, finden Sie zunächst die Gebrauchsanleitung, sowie ein USB-Ladekabel, dann noch einen zweiten DripTip, sowie eine Vielzahl von Joyetech Verdampferköpfen. Dadurch können Sie unterschiedliche Varianten ausprobieren, was wir recht spannend finden. Doch mit den Coils ist es noch nicht genug – es gibt auch noch einen Adapter dazu, mit dem Sie auch einen anderen Tank nutzen könnten! Den erachten wir allerdings nicht unbedingt als notwendig.

Alles in allem jedoch ein umfangreiches Paket, das uns zunächst überzeugt. Weitere Eindrücke:

  • Format: die Größe des Akkus ist im Gegensatz zum Vorgängermodell moderat gewachsen. Dabei sind die 9,9mm immer noch angenehm handlich. Als eine der kompaktesten Modelle auf dem Dampfermarkt, ist die eGrip 2 im Vergleich zu einer normalen Tabakzigarette nur 1,5 cm länger. Das Gute: trotz der kleinen Größe, leidet die Technik nicht daran!

  • Verarbeitung: hochwertig - ganz in Joyetech-Manier.

  • Tank: eine der überzeugendsten Eigenschaften der eGrip 2 hängt sicher mit dem Tank zusammen. Hier haben stolze 3,5 ml Liquid Platz, die bei diesem Modell auch ganz einfach einzufüllen sind. Im Gegensatz zum Vorgängermodell, der alten eGrip, gibt es hier keinerlei Probleme. Hier wurde effektiv nachgebessert – Sie können das Liquid genau dort einfüllen, wo Verdampfer und Kopfstück den Verschluss bilden. Funktioniert nun also einwandfrei. 

    Extra: Sie können auch einen externen 510er Clearomizer-Tank verwenden! So kann die eGrip 2 als Akkubox genutzt werden. Einfach TopBase mit Verdampferkopf herausschrauben, Liquid entfernen und mit einem trockenen Tuch reinigen. Den 510er Adapter festschrauben und einfach auf der eGrip 2 festschrauben.

  • Leistung: die Akkuleistung beträgt 2100 mAh. Sagen wir mal so: mit der eGrip 2 kommt man ganz gut über den Tag, aber als Dauerdampfer wird es schwieriger. Der relativ starke Akku und die enorme Handlichkeit sind natürlich genial für den Alltag. Prinzipiell brauchen Sie also kein Zweitgerät. Bei zu häufigem Dampfen aber, scheitert auch dieser sehr gute Akku irgendwann. Natürlich werden Sie als erfahrener Dampfer selber wissen, ob der Akku Ihren Erwartungen entsprechen wird – wenn nicht, muss wohl eine zweite E-Zigarette her, im Falle vielleicht sogar noch eine eGrip 2 – preislich sind die Dinger ja wirklich erschwinglich. Der TC-Modus ist auf jeden Fall äußerst sinnvoll und praktisch.

  • Dampf: hier werden Wolkenträume wahr – die 80 Watt sorgen für eine optimale Leistung für eine zufriedenstellende Dampfentwicklung. Die kann sich auch noch im Vergleich zu großen Modellen sehr gut sehen lassen. Hier kommen Sie auf Ihre Kosten. Auch der Geschmack ist dementsprechend sauber. Durch den niedrigohmigen Verdampfer ergibt sich eine erhöhte Maximalspannung.

  • Feuertaster: viel besser als beim Vorgänger, denn dieser steht nur leicht über und ist ansonsten platzsparend versenkt – dieser ist also viel angenehmer zu betätigen.

  • Mankos: Ein paar Mankos haben wir schon gefunden. Erstens: der Dampf, und damit das Mundstück, können sehr heiß werden – hier ist Vorsicht geboten! Das liegt vor allem auch an den sehr kurzen Mundstücken. Außerdem passen leider längere Mundstücke, zum Beispiel aus Edelstahl nur selten darauf. Zweitens lässt sich der Verdampfer oftmals schwer öffnen, weil er sich verhakt. In Sachen Kindersicherung schon ein größeres Manko.

Joyetech eGrip 2: Einstellmöglichkeiten & Features 

Damit Sie sich im Dschungel der Menüführung besser zurechtfinden, hier ein paar Tipps:

  • Ein/Aus: dafür drücken Sie einfach 5x schnell hintereinander die Feuertaste. Achtung: am besten immer ausschalten, wenn Sie Ihre E-Zigarette in der Tasche bei sich haben.

  • Tastensperre: einfach Einstelltasten oben und unten gedrückt halten, bis am Display „Lock“ bzw. „Unlock“ erscheint. Die Feuertaste bleibt auch bei der Tastensperre aktiviert.

  • Datum & Uhrzeit: 3x schnell die Feuertaste drücken, die 1. Zeile blinkt, untere Einstelltaste drücken – jetzt können Sie mit der oberen Einstelltaste auswählen. Einfacher geht es, wenn Sie Ihre eGrip 2 mit dem Computer verbinden und das Updateprogramm starten – die Daten werden dann automatisch übernommen.

  • Display-Laufzeit: nach dem Einschalten gleichzeitig Feuertaste und obere Einstelltaste für ca. 2 Sekunden drücken. Im LED-Farb-Menü können Sie nun mit der oberen Einstelltaste das Display-Zeit-Menü erreichen. Wählen Sie eine Zeit aus, in der sich das Display ausschalten soll. Mit Feuertaste bestätigen.

  • LED-Farbe: selbes Spiel wie bei der Display Laufzeit – im LED-Farb-Menü können Sie mit den Einstelltasten eine von 7 Farben für Ihren Tank wählen und diese mit der Feuertaste bestätigen. 

  • Modi: dazu 3x schnell hintereinander die Feuertaste drücken. Sie sehen nun, dass die erste Zeile im Display blinkt – drücken Sie die obere Einstelltaste und wechseln Sie in einen passenden Modus – einfach mit Feuertaste bestätigen. Tipp: der 1,5 Ohm Clapton Coil kann nur im Power (VW) Modus betrieben werden, die SS316 Coils funktionieren im Temperatur und im Power-Modus, und die Ni200 BF-Coil braucht den VT-Ni-Modus.

  • Leistung/Temperatur: hierfür brauchen Sie die zwei Einstelltasten. Das Display zeigt Ihnen an, welche Einstellung Sie gerade haben. Beachten Sie beim Power-Modus, dass die maximalen Watt-Werte der Coils eingehalten werden. Wenn Sie im Temp-Modus dampfen möchten, sollten Sie die Leistung entsprechend runterschrauben – dazu den VT-Modus wählen, 3x schnell die Feuertaste drücken, dann blinkt die 1. Zeile. Drücken Sie die untere Einstelltaste, bis Sie zur Watt-Zahl kommen. Leistung mit der oberen Einstelltaste anpassen.

  • Airflow-Control: Sie können auch den Zugwiderstand an Ihrer eGrip 2 regulieren. Dazu müssen Sie an der TopBase drehen. Wenn Sie BF-Coils DL dampfen möchten, brauchen Sie ein Luftloch, das vollkommen geöffnet ist – nur so kann der ganze Dampf direkt in die Lunge inhaliert werden.
  • Verdampferwechsel: erscheint die Anzeige „New Coil right, Same Coil left“, dann bestätigen Sie mit der unteren Einstelltaste den alten Verdampfer und mit der oberen den neuen.

  • Akkuaufladung: am Display sehen Sie immer den Stand der Akkuladung. Zum Laden einfach Micro-USB Kabel unten anstecken und mit PC oder Netzstecker verbinden. Aber Achtung: nur Netzstecker mit max. 1A Output verwenden, sonst wird der Akku geschädigt und Sie verlieren Ihren Anspruch auf Gewährleistung!

  • Firmware Upgrade: dazu einfach Ihre eGrip 2 mit Computer verbinden und das Installationsprogramm starten.

Die Joyetech eGrip 2: unsere Testergebnisse

Am Ende unseres Tests sind wir zu folgenden Ergebnissen gelangt:

Die Vorteile:    Die Nachteile:
+ sehr kompakt- starke Erwärmung des DripTip
+ gute Verarbeitungsqualität- Haken beim Öffnen des Verdampfers  
+ tolle Dampfentwicklung + Geschmack- für Vollzeitdampfer braucht es eine zweite E-Zigarette
+ verbesserte Feuertaste
+ keine Spitbacks
+ vielfältige Einstellungsmöglichkeiten
+ LED-Leuchte
+ Verdampferköpfe, die sich bewährt haben
+ angenehme Bedienung durch etablierte
Joyetech-Software mit 2 Funktionstasten

Kleine Optik aber große Leistung – mit der eGrip 2 von Joyetech nutzen Sie eine E-Zigarette mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten und einer sehr guten Qualität.  Neben der großen Akku-Kapazität und der angenehmen Liquid-Befüllung genießen Sie tolle Wolken und eine kompakte Handhabung. Mangelhaft aufgefallen sind uns die starke Erwärmung des DripTip, sowie Probleme beim Öffnen des Verdampfers. Dauerdampfer brauchen möglicherweise eine zweite E-Zigarette. Insgesamt jedoch konnte die Joyetech eGrip 2 überzeugen. 

Diesen Beitrag teilen ...