Liquids selbst mischen – schnell, einfach, lecker

Veröffentlicht am: 09.03.2015 13:17:07
Kategorien: Tipps Rss feed

Foto: flickr.com // Mike Mozart // CC BY 2.0

„Heute back ich, morgen brau ich und übermorgen …?“ Nun, übermorgen fange ich an mir mein eigenes E-Liquid zu mischen. Stopp! Ganz so schnell sollte es nun doch nicht gehen, wenn als Dampf-Beginner daran gedacht wird, sich das eigene Liquid zu mixen. 

E-Juice oder auch E-Liquid gibt es in schier unglaublichen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen im Handel. So könnte gesagt werden, wer hier sein Lieblingsliquid nicht findet, der hat keines. 

Da wir wissen, dass Geschmäcker verschieden sind, haben wir hier den ersten Grund für das Selbermischen von Liquid. Zum anderen ist das Mischen zuhause auch günstiger als der Kauf von fertigem Liquid und ebenso spielt wohl auch immer die Angst vor einem möglichen Verkaufsverbot vom E-Liquid eine Rolle, wenn darüber nachgedacht wird, zum „Mixer“ zu werden. 

Doch wie kann ich mir meine Liquids selber mischen, woher bekomme ich die Zutaten und was ist zu beachten?

Das richtige Zubehör und die Zutaten

Bis auf Nikotin in reiner Form, können alle Zutaten zum Mischen des E-Liquids im Handel bzw. in einer Apotheke erstanden werden. Eine andere und vor allem für Anfänger besser geeignete Lösung ist es auf fertige Sets zum Liquid selber mischen zurückzugreifen, die im Online-Fachhandel erhältlich sind. Diese Sets enthalten in der Regel alles nötige. Wer sich sein Set selbst zusammenstellen möchte, der benötigt ebenso folgendes Zubehör welches in vielen gängigen Sets enthalten ist: 

  • Zutaten zum E-Liquid selber mischenBasen: PG/VG-Basis in unterschiedlichen Mischungen (z.B. 60% PG, 30% VG; 100% PG; 100% VG etc.), mit und ohne Nikotin in unterschiedlichen Stärken.
  • reine Aromen nach Geschmack ohne Öle, Zucker oder Farbstoffe
  • Messbecher und Rührspatel
  • Einwegspritzen mit unterschiedlichen Volumen
  • Aufziehkanüle(n)
  • Einwegpipetten
  • diverse Fläschchen in unterschiedlichen Größen
  • Einweghandschuhe
  • ggf. Schutzbrille
  • destilliertes Wasser


Achtung: Wir raten davon ab, sich aus (alternativen) Quellen reines Nikotin zu beschaffen. Die im Handel erhältlichen Nikotinbasen sind vollkommen dazu geeignet, sich das eigene Wunsch-Liquid zu mischen.

Liquidrechner, Anleitungen und Foren nutzen

Es gibt unzählige Liquids und dementsprechend auch unzählige Anleitungen und Rechner zum Mischen des E-Juice. Während der eine Dampfer ein PG-lastiges Liquid bevorzugt, mag der andere lieber ein E-Liquid, welches mehr VG enthält. Typische Mischungen sind beispielsweise

  • 60% PG, 30%  VG, 10%  Wasser
  • 50% PG, 40%  VG, 10 % Wasser
  • 80% PG, 20%  Wasser
  • 95% PG,   5%  Wasser


Das Mischen selbst ist dann nicht wirklich kompliziert. Nach der Berechnung der Zutaten werden zuerst VG und PG Base plus Wasser vermischt. Schließlich kommt dann das Aroma hinzu. Weder die Basen noch die Aromen sollten in reiner Form verdampft werden!

Bevor es also an das Mischen geht, sollten diverse Recherchen erfolgen. Insbesondere in Foren gibt es viele Informationen, Tipps und auch Hilfestellung bei Fragen.

Weitere Hinweise zum Selbstmischen von E-Liquid

  • Beginnen Sie nicht Liquid selbst zu mischen, ohne sich im Vorfeld ausreichend informiert zu haben.
  • Arbeiten Sie sauber und in einer ruhigen Umgebung. Nutzen Sie Handschuhe, Spritzen und ggf. eine Schutzbrille.
  • Dosieren Sie das Nikotin bzw. die Nikotinbase anfangs lieber etwas niedriger – nach einigen erfolgreichen Versuchen, kann der Nikotingehalt erhöht werden.
  • Dosieren Sie die Aromen vorsichtig. Mehr Aroma kann später leicht hinzugefügt werden.
  • Für Anfänger empfiehlt sich eine fertige Base (z. B. 60% PG, 30% VG mit oder ohne Nikotin).


Umstritten unter Selbstmischern ist, ob das frische Liquid erst eine Weile an einem „dunklen Ort bei Zimmertemperatur“ ruhen muss. Hier gibt es Liquids, die gleich zu Anfang klasse schmecken und auch Liquids bzw. Aromen, die tatsächlich erst einmal den Geschmack voll entfalten sollten.

Diesen Beitrag teilen ...