Nebenwirkungen der E-Zigarette – Allergie gegen E-Liquid?

09.03.2015 12:52:38 Themen

Ist es tatsächlich eine seriöse und ordentliche Wissenschaft von Risiken zu sprechen aber keine dieser Risiken speziell benennen zu können? Bei der Tabakzigarette ist es inzwischen einfach Fakten aufzuzeigen: Sie enthält karzinogene (krebserregende) und viele weitere, für den Menschen, toxische Stoffe. Der Konsum von Tabak kann also einen Krebs verursachen und es sterben jährlich über 100.000 Menschen in Deutschland durch den Konsum von Tabakerzeugnissen

Zigarettenqualm passiv zu inhalieren ist ebenso toxisch und kann einen Krebs und andere Krankheiten begünstigen. Jährlich sterben allein in Deutschland über 3000 Menschen an den Folgen des passiven Rauchens. Es ist also beim Tabakkonsum für die Wissenschaft möglich, die Risiken genau zu benennen. 

Doch wie sieht es bei E-Zigaretten aus? Welche Aussagen zu den Nebenwirkungen und Risiken stimmen wirklich und kann die E-Zigarette bzw. das E-Liquid Allergien auslösen?

Keine spezifischen Aussagen zu den Risiken und Nebenwirkungen der E-Zigarette

Es spielt keine Rolle, wo geschaut wird, wenn nach Informationen zur E-Zigarette in staatlichen Publikationen oder auch der Presse nachgeschaut wird. Überall wird auf die Risiken und Nebenwirkungen der E-Zigarette bzw. des E-Liquid hingewiesen, ohne die gesundheitlichen Risiken eindeutig benennen zu können.

  • „… weil sie das Wachstum von Tumoren fördert und im Verdacht steht, Krebs auszulösen.“ (Quelle: Ärztezeitung)
  • „… dass das Vernebelungsmittel beim Einatmen in großer Menge die Atemwege reizen kann.“ (Quelle: Fraunhofer)
  • „… das Einatmen von Propylenglykol (PG) kann zu allergischen Reaktionen führen.“ (Quelle: BZGA)


dampfenDiese Liste könnte viel länger werden. Bemerkenswert ist als Erstes immer die Wortwahl von „kann“, „im Verdacht steht“ oder auch „es ist möglich“ bei solchen Publikationen. Zum Zweiten ist ebenso bemerkenswert, dass auch immer einer dieser Sätze in solchen Publikationen aufgeführt ist:

  • „Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen bei der E-Zigarette sind derzeit noch nicht untersucht.“
  • „Es gibt eine widersprüchliche Studienlage.“
  • „Es stehen nicht genügend Studien zur Verfügung.“


Sicherlich ist es vernünftig auf mögliche Gefahren hinzuweisen, wenn diese tatsächlich bestehen. Doch anders wie behauptet gibt es schon eine Reihe eindeutiger und auch langfristiger Studien, die eindeutig Aufzeigen, dass E-Zigaretten welche mit Liquid ohne Nikotin und auch das Passivdampfen von Liquid mit und ohne Nikotin kaum oder sogar keine Nebenwirkungen haben. Viele Studien zum Nachlesen (Englisch) gibt es beim National Center for Biotechnology Information.

Welche Nebenwirkungen können bei der E-Zigarette auftreten und kann E-Liquid allergische Reaktionen auslösen?

Wir möchten hier nun einmal auf die tatsächlichen Nebenwirkungen der E-Zigarette eingehen und auch die Frage klären, ob es zu allergischen Reaktionen kommen kann. 

  • E-Liquid mit Nikotin kann zu den Nebenwirkungen führen, die für Nikotin bekannt sind. (Nachzulesen: Onmeda)
  • Ein Bestandteil des E-Liquid ist das Propylenglykol (PG). Durch PG, welches ein Typ IV-Kontaktallergen ist, kann es durchaus bei allergischen Dampfern zu Reaktionen kommen. Möglich sind unter anderem Kratzen im Hals, Ausschläge und Juckreiz, Kopfschmerzen, Probleme mit den Nebenhöhlen, Brechreiz, Taubheitsgefühl in der Zunge etc.


Es ist ratsam, bei allergischen Reaktionen auf PG, das Dampfen einzustellen oder auf E-Liquid mit einem geringeren Anteil von Propylenglykol auszuweichen.

  • Ein weiterer Bestandteil im Liquid sind die künstlichen oder natürlichen Aromen. Diese können ebenso allergische Reaktionen auslösen. 


Wer unter einer Allergie durch künstliche oder natürliche Aromen leidet, sollte dies bei der Wahl des E-Liquid beachten. So setzen viele Hersteller von eJuice inzwischen natürliche Aromastoffe ein, die ggf. auch ohne Gluten (Klebereiweiß) und Süßungsmittel gefertigt worden sind. Nähere Informationen dazu finden sich auf den Webseiten der Hersteller.

  • Allergische Reaktionen, die durch VG (pflanzliches Glyzerin) auftreten sind nicht bekannt. VG ist ein Grundbaustein aller Fette. Es kommt in allen lebenden Zellen vor.


Ja, E-Liquid kann eine allergische Reaktion auslösen. Andere Aussagen wie die karzinogene Wirkung von hochwertigem E-Liquid auf den menschlichen Körper durch das Dampfer oder auch das Passiv-Dampfen sind dagegen schon lange widerlegt. Wichtig ist hier vor allem die Wahl des E-Liquid, welches von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammen sollte.

Verwandte Artikel