SMOK Alien Box Mod 220W im Test

Veröffentlicht am: 06.10.2017 13:34:41
Kategorien: Tests & Erfahrungen Rss feed

Der neueste Akkuträger von SMOK ist endlich auf dem Markt: der SMOK Alien Box Mod 220W! Das Modell erscheint uns durch seine einzigartigen Features ganz besonders interessant. Von außen klein, aber mit viel Power dahinter. Grund dafür ist unter anderem die Kombination des berüchtigten Baby Beast Tanks mit dem leistungsstarken 220 Watt Alien Akkuträger. Was das Teil sonst noch so draufhat, haben wir für Sie getestet.

Unser Eindruck des SMOK Alien Box Mod 220W

Vorab ein Überblick unserer Eindrücke:

  • Format: der SMOK Alien ist für einen Akkuträger mit 2 Akkus sehr handlich und vergleichsweise klein und kompakt. Gerade deshalb liegt er auch so angenehm in der Hand, was wir an diesem Modell sehr schätzen. Auch praktisch: der SMOK Alien ist sehr leicht an die meisten Verdampfer anpassbar. 

  • Verarbeitung: nicht zuletzt macht das leichte Gewicht einen großen Teil der angenehmen Nutzung aus. Deshalb ist das Gerät aber nicht weniger stabil im Alltag – dafür sorgt die Zinnlegierung. Lassen Sie Ihren Akkuträger also öfters fallen, ist das kein Problem.

  • Design: eine große Farbauswahl (Rot, Blau, Grau, Gold) lässt die gute Verarbeitung (wie meistens bei SMOK) doppelt so schick aussehen. Beispielsweise passen die Entgasungslöcher der Akkus einfach total gut zum Design – und sorgen daneben natürlich für die nötige Sicherheit.
  • Leistung: die 220 Watt plus die zwei 18650 Batterien können sich sehen lassen. Gerade auch für fortgeschrittene Dampfer hat das Baby Beast genügend Potenzial in petto. So kann man etwa auch Fused Clapton ohne Probleme verbauen. Der federgelagerte 510er Kontakt verhindert die Spaltbildung beim Aufsetzen von Verdampfern – richtig raffiniert.

  • Feuertaster: der Feuertaster ist besonders groß und nimmt die Frontseite des Geräts ein. Das macht die Bedienung besonders leicht. Ungewohnt am Anfang war das deutlich hörbare Geräusch beim Betätigen des Tasters. Das ist natürlich Geschmacks-und Gewöhnungssache, kann aber auch nerven. Funktionieren tut er jedenfalls ohne Probleme.

  • Dampf: an der ordentlichen Dampfproduktion können wir nichts aussetzen. Vor Überhitzen bist du durch die viele Ventilationsfunktionen gefeit.

  • Geschmack: supergut. Platz haben 3ml Liquid – das Befüllen ist wirklich einfach.

  • Probleme: wir persönlich hatten keine, haben aber immer mal wieder vom Ausfallen der Feuerfunktion gehört, und zwar bei der Verwendung der Firmware der Version 1.2.2.


Zubehör des SMOK Alien Box Mod 200W


Mit dabei im Paket ist wie bei den meisten Akkuträgern ein recht überschauliches Zubehör:

  • SMOK Alien 220W TC Mod
  • USB-Kabel
  • Ersatzteile
  • Bedienungsanleitung

SMOK Alien Box Mod 200W: Einstellmöglichkeiten  

Die Einstellmöglichkeiten auf dem OLED Display – übrigens der aktuell größte von SMOK bisher - sind eines der Top-Vorteile des Alien Akkuträgers. Normalerweise muss man die angezeigten Informationen auf dem Display umschalten, um sie einzeln zu sehen. Beim SMOK Alien allerdings sehen Sie alles auf einen Blick!

So hat man viel mehr Überblick, was motivierte Dampfer sicher ebenso schätzen wie wir. Sie sehen alle Informationen, die Sie brauchen, übersichtlich über das Display verteilt. Dabei gibt es verschiedene Einstellmöglichkeiten des SMOK Alien. Diese Anzeigen finden Sie auf dem Display:

  • Wattzahl / Temperatur (je nach Modus)
  • Modus
  • Volt
  • Ohm
  • Ampere
  • Akkuträger-Temperatur
  • Gedampfte Züge
  • Batterie-Füllstand
  • Sekundenzähler der Feuertaste
  • Preheat-Einstellung

Im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen liegt der SMOK Alien in Sachen Informationsfülle weit vorne.

Menüführung beim SMOK Alien Box Mod 200W


Wie Sie diese Einstellungen nun am besten handhaben, zeigen wir Ihnen in einem kurzen Guide. Zunächst kommen Sie durch das 3-malige Drücken der Feuertaste in das Auswahlmenü.

  • Feuermodi: Hier gibt es noch 3 Untermenüpunkte:
    • Watt: Smok Alien unterscheidet die 3 Untereinstellungen Soft, Normal und Hard. Ganz sympathisch, wenn man die negativen Effekte von großen Drähten vermeiden will. Auch bei trägen Drähten, die mehr Zeit zum Erhitzen benötigen, rentiert sich die Preheat-Funktion: hier werden die Drähte nur kurz mit ein wenig mehr oder weniger befeuert, als Sie eingestellt haben. Ist die Watte mal zu sehr durchtränkt, können Sie die Watt senken.
    • Temperatur: hier darf die Temperaturkontrolle natürlich nicht fehlen. So verhindern Sie das verhasste Kokeln der Watte sehr gut. Der Modus kontrolliert also grundsätzlich die Temperatur der Drähte. Die Stabilität wird durch eine kurzzeitige Unterbrechung der Stromzufuhr generiert. Bricht die Liquidzufuhr mal ab, leiden Watte und Geschmack weniger.
    • Memory: hier finden Sie Speicherplätze, damit Sie feste Einstellungen für verschiedene Verdampfer schneller nutzen können. Stellen Sie sich vor, Sie wechseln Ihren Verdampfer öfter – genau in diesen Fällen ist das ein großer Vorteil. 
  • Adjust Ohm: passen Sie die Ohmwerte nach Ihren Vorstellungen an – natürlich nichts für Anfänger. Für Dampfer, die schon länger dabei sind, eignet sich das recht gut. Zwischen 1 und 3 Ohm können Sie wählen.

  • Kontrast: verwalten Sie die Displayhelligkeit

  • Autotastensperre: Sie können eine automatische Tastensperre nach einem bestimmten Zeitraum einstellen.

  • Zugzähler: für viele mehr Spielerei als nützlich, aber eigentlich ganz interessant. Mit dieser Funktion können Sie Ihr Zugverhalten vom Akkuträger regulieren lassen, oder ihn sogar auf null setzen. Am Hauptdisplay sehen Sie dann, wie viele Züge schon gemacht wurden.

  • Download: das finden wir recht cool – schließen Sie einfach ein USB-Kabel an Ihren Computer an und laden Sie sich die neuesten Updates herunter.

  • Power Off: diese Einstellung dürfte selbsterklärend sein – hiermit schalten Sie das Gerät ab.

Der Stand der Batterie ist ebenfalls klar ersichtlich. Aufladen können Sie Ihr Gerät mit einem externen Batterieladegerät. Der Batterieeingang kann locker sein, wenn Sie unpassende Batterien verwenden! Nutzen Sie also die richtigen Batterien (18650).

Ein weiterer Punkt, den wir hervorheben möchten ist die Möglichkeit von Upgrades: Innovation bleibt nicht stehen, und auch die Dampfercommunity entwickelt sich ständig weiter. Der SMOK Alien Box Mod überzeugt auch in dieser Hinsicht. Mit einem einfachen Software-Update können Sie auf dem neuesten Stand sein, ohne jedes Mal extra ein neues Gerät zu kaufen.

Testergebnisse  

  • Handhabung: klein, kompakt und stabil: 5/5 Sterne
  • Optik: modern und cool: 5/5 Sterne
  • Effizienz: hervorragend: 5/5 Sterne
  • Vielseitigkeit: viele Power-Optionen: ganz klare 5/5 Sterne
  • Upgrades: einfach verfügbar, Sie sparen Geld: 5/5 Sterne

Wenn Sie einen Akkuträger suchen, der leicht zu handhaben ist, viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten besitzt und immer offen für Upgrades ist, dann ist der SMOK Alien Box Mod 200W genau die richtige Wahl für Sie. Wir geben dem Akkuträger die volle Punktzahl! 

Diesen Beitrag teilen ...