Wismec Reuleaux RX200S im Test

07.11.2017 10:54:17 Tests & Erfahrungen

Joyetechs Tochtergesellschaft Wismec hat einen neuen Akkuträger auf Lager. Wahrscheinlich ist Ihnen das äußerst beliebte Vorgändermodell, die RX200, schon untergekommen. Die Upgrade-Version, die Wismec Reuleaux RX200S, haben wir ausführlich für Sie getestet. Werfen Sie einen Blick auf unsere Ergebnisse, ein paar Insider-Bedienungstipps für erfahrene Dampfer, und vieles mehr:
 

Erste Eindrücke des Wismec Reuleaux RX200S


Vorab: die Wismec Reuleaux RX200S ist für Verdampfer bis einschließlich 25mm Durchmesser geeignet. Der Widerstand reicht von 0,1 bis 3,5 Ohm im Watt-Modus und von 0,05 bis 1,5 Ohm im TC-Modus. Insgesamt bekommt das Teil eine Leistung von 250 Watt (ohne Update 200W) hin. Die Temperaturkontrolle haben Sie voll in der Hand.

Hier finden Sie hier unsere Eindrücke des Wismec-Akkuträgers im Überblick:

  • Format: die Höhe liegt bei 83mm, 40mm sind es in der Breite, 50mm in der Tiefe. Das Modell liegt relativ schwer in der Hand im Vergleich zu anderen Akkuträgern. Das liegt wohl an den 3 Akkus, mit denen die Box läuft.  Mit den vollen 3 Akkus bringt die RX200S ein Gewicht von 308g auf die Waage, bei Leergewicht sind es 173g. Ansonsten greift sie sich angenehm.

  • Verarbeitung: die Optik verdient gleich 5/5 Sterne von uns – perfekte Spaltmaße. Auch das elegante, moderne Design in Silver-Grau sagt uns zu. Toll ist auch der magnetische, wenig anfällige Akkudeckel.

  • Feuertaster: der ist angenehmerweise ein wenig erhöht und so leicht zu finden bzw. super einfach mit dem Daumen zu bedienen. Ein klarer Pluspunkt - wer sucht schon gern den Taster?

  • Display-Screen: dieser ist mit seinen 1,1 mm x 2,2 mm mehr als zweimal so groß wie das Vorgängermodell (RX200). Ein besonders nettes kleines Detail am neuen Display ist die Option, entweder einen Akkuschacht zu sehen, oder den verbleibenden Akku in Prozent zu erkennen. Wir persönlich empfinden die Prozent-Angabe einfach als angenehmer und übersichtlicher, aber das ist natürlich Geschmacksache.

  • Leistung: Das Außergewöhnliche: die RX200S kommt auf eine Maximaltemperatur (TC-Mode) von 315 Grad Celsius! Diese Dimensionen sind wohl für keinen Dampfer wirklich nötig, aber dennoch beeindruckend. Etwa zu vergleichen mit einem superschnellen Auto, dessen Kapazitäten man aber eigentlich nie nutzen kann. Aber toll ist es trotzdem. Gerade die Leistungen im Wattage-Mode sind brillant.


Wir haben daraufhin verschiedene Messungen durchgeführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Box auch gut bei kleinen Leistungen und im normalen Ohm-Bereich funktioniert. Sie ist eigentlich ja auch ein wenig auf Subohm-Dampfen ausgerichtet.

Achtung: die Voreinstellung hat im TC-Nickel Modus 200 Watt Leistung parat! Passen Sie auf, nicht direkt mit so viel Leistung los zu starten – diese Einstellungen sind unserer Meinung nach eine wirklich schlechte Angewohnheit der meisten Hersteller.

  • Dampf: auffällig war allerdings für uns, dass das Gerät schon bei niedrigen Leistungen relativ warm werden kann. Der Step Down Regler könnte also durchaus besser sein. Die Meldung „Device too hot“ kommt unserer Meinung nach viel zu schnell daher.

  • Sicherheit: Gut ist wiederum, dass die Abschaltung bereits mitten im Zug erfolgt. Die konstante Überwachung der Temperatur ist in diesem Sinne schon gut. Doch natürlich sollte diese nicht unbedingt nötig sein. Die Über- oder Unterspannung wird jedenfalls ausreichend kontrolliert.

  • Aufladen: empfohlen wird die Ladung mit einem externen Gerät. Das liegt daran, dass die RX200S keinen Balancer hat – dadurch werden die Akkus eher ungleichmäßig geladen. Hin und wieder können Sie auch problemlos in der Box selbst laden. Allerdings sollte das keine dauerhafte Lösung sein – so begünstigen Sie nämlich eine ungleichmäßige Alterung des Akkus und verschenken nach und nach immer mehr Kapazität.

    Unser Tipp: sie brauchen ziemlich sicher mindestens 6 der 18650er-Batterien. Behalten Sie die Trios zusammen, wenn Sie diese zum Aufladen herausnehmen, und wechseln Sie die Position jeder Batterie in der Einbuchtung. Da der Kostenaufwand dadurch steigt, werden wohl wenige Dampfer auf diesen Tipp zurückgreifen. Doch der große Vorteil an dieser Methode ist, dass Sie dadurch den sichersten Weg wählen, um mögliche schwerwiegende Batterieprobleme zu minimieren, bei der Benutzung, und vor allem beim Aufladen.

  • Mankos: ein paar Problemchen möchten wir gleich anmerken. Erstens: wie schon bei der Kategorie „Dampf“ erwähnt, ist uns der Regler zu wenig effizient. Auffallend war auch die lange Ladezeit des Akkus. Dann ist das Teil schon ein wenig schwer für die Größe. Außerdem gibt es auch noch etwas an der Anzeige auszusetzen – die Akku-Einzelspannungen werden nicht konsistent angezeigt, was wir ein wenig nervig finden. Apropos: die Einstellung der Leistung/Temperatur ist ebenso wenig zufriedenstellend, doch das kennt man ja von Wismec bzw. Joyetech und Eleaf Boxen. Durch den zu kurzen 510er-Anschluss sitzen nicht alle Verdampfer spaltfrei. Der Wirkungsgrad fürs MTL-Dampfen lässt auch zu wünschen übrig.

Wismec Reuleaux RX200S: Einstellungen & Features


Wenn Sie sich eine Wismec Reuleaux RX200S zulegen, dann finden Sie neben dem Gerät selbst noch ein Micro USB Kabel, sowie eine Bedienungsanleitung mit als Zubehör dabei.

Die Einstellungen und Features der RX200S sind folgende:

  • Einschalten: 5 x Feuertaster bedienen.

  • Moduswechsel: 3x Feuertaster, mit Plus den Modus einstellen. Wählen Sie zwischen: Watt, TC-Ni, TC-SS, sowie TC M1, M2, M3.

  • Menüpunkte wählen: 3x Feuertaster, mit Minus den gewünschten Punkt wählen. Mit Plus können Sie den Wert bzw. die Option ändern. Auf genau dieselbe Weise können Sie auch im Display unten links zwischen Zugzähler /Gesamtzugdauer / Ampere umschalten.

  • M1-M3 Speicherplatz: dieselbe Bedienung wie beim vorherigen Punkt.

  • Stealth Mode: um ein- und auszuschalten, Feuertaster und Minus gedrückt halten. Beim Feuern ist das Display übrigens aus, Einstellungen funktionieren natürlich trotzdem.

  • Plus/Minus-Tasten: auch die können Sie sperren und wieder entsperren. Dafür Plus/Minus zusammengedrückt halten. Dabei wird die Watt/Temperatureinstellung gesperrt. Die Modi können weiterhin gewechselt werden.

  • Logo: für Ein/Aus einfach Feuertaster und Plus gemeinsam gedrückt halten, dann mit Plus/Minus einstellen – der Feuertaster bestätigt Ihre Wahl.

  • Preheat: ab Firmware 4.13: Feuertaste und Plus zusammengedrückt halten. Plus drücken, danach Minus. Mit Plus/Minus nun den Wert einstellen. Mit der Feuertaste wechseln Sie zwischen Watt und Dauer. Um den Modus zu verlassen, einfach 3x Feuertaster, oder 7 Sekunden warten.

  • Maximale Watt-Leistung: im Menü (3x Feuertaster) klicken Sie auf Minus, solange bis ein „W“ blinkt. Stellen Sie nun mit Plus den gewünschten Watt-Wert ein.

    Anmerkung: Wir müssen zugeben, dass gerade sehr erfahrene Dampfer, die auf extrem akkurate TC stehen, hier wohl ein bisschen wenig Spielraum haben, was die Einstellungen angeht. In diesem Fall würden wir eher die Wismec DNA-200 Mod empfehlen. Ansonsten sollten Sie eigentlich mit den TC-Möglichkeiten der RX200 recht zufrieden sein.

  • Verdampfer-Lock: ins Menü gehen, „Ω“ wählen und mit Plus zwischen Ein/Aus wählen.

  • Basiswiderstand löschen: für die Nutzung eines anderen Verdampfers brauchen Sie einen Widerstands-Reset. Drücken Sie dafür die die Feuertaste ohne Verdampfer. Auf diese Weise erkennt die RX200S, dass Sie einen Verdampfer mit anderem Widerstand verwenden möchten. Das Display zeigt Ihnen diesen dann auch korrekt an.

Bei ausgeschalteter Box bieten sich noch diese Einstellungen an:

  • TCR-Speicherplätze (M1-3): Feuertaster und Plus gedrückt halten. Mit dem Feuertaster zwischen dem Speicherplatz und dem Wert wechseln. Mit Plus/Minus wählen Sie einen Speicherplatz bzw. ändern den TCR-Wert. 
  • Display um 180° drehen: Plus/Minus gedrückt halten.
  • Alle Akkuspannungen sehen: Feuertaster und Minus gedrückt halten.
  • Temperatur der Elektronik: 10x Feuertaster drücken.
  • Firmware Version: 20x Feuertaster drücken.
  • Hardware Version: die sehen Sie in der Firmware Updater App.

Unsere Testergebnisse

Zum Schluss finden Sie hier noch einmal die Vor- und Nachteile des Wismec Reuleaux RX200S:

Die Nachteile:

- ein wenig schwer

- wenig effizienter Step-Down-Regler

- inkonsistente Anzeige der Akku-Einzelspannungen

- Leistungs/Temperatur-Einstellungen schwierig

- unter Umständen zu kurzer 510er-Anschluss

mangelnder Wirkungsgrad bei MTL-Dampfen

lange Akkuladezeit

Die Vorteile:

- mega viel Leistung

- super schöne Verarbeitung

- angenehm in der Hand

- einfache Bedienung des Feuertasters

- großes, gut lesbares Display

- Überwachung jedes Akkus auf Über- oder Unterspannung

- einfache Bedienung mit sinnvollen Features

- genaue Leistungsausgabe

- Ergonomie beim Dampfen stimmt

- TC-Mode für alle möglichen Drahtsorten

- sehr gute Automatik zur Erkennung des Basiswiderstands im TC-Mode

- Firmware-Updates

Obwohl wir einige Mankos am Wismec Reuleaux RX200S gefunden haben, bietet er insgesamt eine überzeugende Leistung für ein schönes Dampferlebnis. Angesiedelt in der Mittelpreisklasse der Akkuträger, kann man an dem Modell durchaus seine Freude finden.

Verwandte Artikel