Charlie's Chalk Dust E-Liquid

1
2
3
4
5

0 von 5 Sternen aus 0 Bewertung(en)

Charlie's Chalk Dust - Wonder Worm!Deutschlandweiter Blitzversand - versandkostenfrei ab 39,- Warenwert.

vorher 22,95 € 19,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Charlie's Chalk Dust - Strawberry, Guava, Jackfruit!Deutschlandweiter Blitzversand - versandkostenfrei ab 39,- Warenwert.

vorher 22,95 € 19,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Grundpreis pro 100 ml =  45,90 Euro. Charlie's Chalk Dust - Mr. Meringue!Deutschlandweiter Blitzversand - versandkostenfrei ab 39,- Warenwert.

22,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Showing 1 - 3 of 3 items


Charlie's Chalk Dust - Ein Liquid mit Geschichte

Als kleiner junge wollte Charlie von Tür zu Tür laufen, um den in der Nachbarschaft wohnenden Hausfrauen seine selbstgezüchteten Zuchinis zu verkaufen. Mit dem ihm eigenen Charme hatte Charlie kein Problem diesen Damen sein Gemüse zum fünffachen Preis zu verkaufen. Während den Wintermonaten sammelte er seltsam geformte Steine in seinem Vorgarten und malte diese bunt an. Dieselben Hausfrauen, denen er auch seine Zuchinis verkaufte ... Nun ... Sie kauften auch seine Steine. 

Ein Vertreter hat nur ein Ziel, dem Kunden zu einer Kaufentscheidung zu verhelfen. Ein guter Vertreter, so wie Charlie einer war, will den Kunden zufriedenstellen, erst dann beginnt die Beziehung zwischen Kunde und Anbieter zu blühen. Charlie hat seinen Erfolg nie an den Verkaufszahlen gemessen, aber daran, wieviele Kunden er glücklich machen konnte. Der einzige Weg seinen Erfolg zu messen bestand darin zu schauen, ob die Tür mit einem freundlichen Gesicht geöffnet wurde.

Zurück in Charlie's Jugend, Vertreter waren sehr verbreitet und standen normalerweise für Neugier und Intrigen. Auch Charlie's Vater war ein stadtbekannter Vertreter, er ging von Haus zu Haus um seine revolutionäre Ware, genannt Elektrizität, zu verkaufen. Der Junge war fasziniert, wie sein Vater einen Kunden nach dem anderen zufrieden stellte. Charlie's Vater wartete bis zum Sonnenuntergang, schaltete die elektrischen Lichter an und läutete eine riesige Glocke, welche bei Ihnen im Wohnzimmer stand. Charlie bekam jedesmal Gänsehaut, wenn diese große Glocke läutete. 

Charlie vergötterte seinen Vater und wollte genauso werden wie er. Als Charlie älter wurde machte sein Vater einen Glücksgriff. Wer hätte gedacht das Elektrizität eines Tages so populär sein würde. Sein Vater, bescheiden wie er war, entschied er könnte nun seinem Traum folgen und ein eigenes Restaurant eröffnen. In diesem Restaurant sollten die Bewohner des Städtchens sich einfinden und auf einen Snack, Desert oder ein Getränk zusammensitzen. Der inzwischen alte Mann taufte das Restaurant auf den Namen "Charlie's" und die große Glocke wurde nicht mehr genutzt. 

Auch sah es so aus als wäre ein Vertreter zusammen mit der Glocke in Ruhestand gegangen, doch Charlie hatte andere Pläne. Er wollte die Glocke läuten um seine eigenen Kunden zufrieden zustellen. Nach seinen handbemalten Steinen wurde Charlie der Zeitungsjunge des Städtchens. Er war keine "one-hit-wonder", jeden morgen, bevor das Städtchen erwachte, saß Charlie im Wohnzimmer, rollte die neuen Zeitungen zusammen und packte sie in seine Taschen. Eine über jeden Arm, Zwei auf seinem Rücken, und eine andere in seinem Schoß. Charlie lieferte jede Zeitung ohne Unterbrechung zu seinen Kunden. Perfekt platzierte Zeitung, pünktlich zur Haustür geliefert.

Dem Städtchen wurde schnell klar, das Charlie alle Aufträge schaffte und das Gebiet nicht mehr aufgeteilt werden musste. Er wurde also der einzige Zeitungsjunge. Jeden Tag, wenn er von seiner Tour zurück nach Hause kam, hatte sein Vater ihm frisch gemachte Naschereien aller Geschmacksrichtungen vorbereitet. Im Laufe der Zeit hängte sein Vater eine Kreidetafel vor die Glocke, auf welcher er seine leckeren Rezepte notierte. Es ging nicht ein Tag ins Land an dem Charlie nicht die Glocke beachtete, welche hinter der Tafel hervorlugte. Er bekam das laute läuten einfach nicht aus seinem Kopf, er konnte sich weder auf die Schule, noch auf irgendetwas anderes konzentrieren, er war der Glocke komplett verfallen. Das läuten der Glocke in seinem Kopf hörte nicht auf. Sein Kopf drehte sich immer stärker, Tag für Tag, bis zum 3. August. Charlie hatte genug! Er verließ die Schule früher und ging schnurstracks nach Hause um der Glocke wieder Leben einzuhauchen. 

Charlie starrte die Glocke an, nun bedeckt vom Kreidestaub der dahingegangenen Jahre, aß ein paar der Süßigkeiten, die sein Vater ihm vorbereitet hatte. Da war er, der Moment. Charlie schnappte sich die große Glocke und läutete sie so laut wie er konnte. Im wurde klar, er hatte eine wahre spirituelle Erfahrung...

Fortsetzung folgt ... 

Im Hintergrund dieser Geschichte produziert die Firma Charlie's Chalk Dust eine Reihe süßer Naschereien in Liquid-Form. Nun auch im praktischen Shake 'n' Vape Format.