10 klassische Dampfer Probleme und deren Lösung

09.03.2019 11:02:00 Tipps

Dampfer Probleme und Lösungen

Es gibt tatsächlich einige klassische Dampfer Probleme, die immer wieder mal auftauchen und einer Lösung bedürfen. Einsteiger werden meist keine schnelle Lösung finden, aber auch die fortgeschrittenen Dampfer stehen ab und zu vor einem Problem, dessen Lösung sie nicht sofort erkennen. Wir helfen weiter mit den 10 klassischen Dampfer Problemen & deren Lösung.

1. E-Zigaretten entwickeln nicht genügend Dampf

Besonders Dampfer-Beginner stehen vor dem Problem und der Enttäuschung, wenn die erste elektrische Zigarette nicht so dampft, wie gewünscht. Die E-Zigarette bzw. Akku und der Verdampfer (Clearomizer), den Sie gewählt haben, sind einfach nicht gut genug, mehr Dampf zu entwickeln. Auch als Anfänger sollten Sie eine hochwertige E-Zigarette, einen starken Akku und einen guten Verdampfer wählen und nicht auf das Billigste im Shop zurückgreifen.

  • Das Verhältnis von PG (Propylenglykol) und VG (Vegetable Glycerin) lässt keine höhere Dampfentwicklung zu. Ein Liquid mit einem höheren VG-Anteil kann für eine bessere Dampfentwicklung sorgen.

 

2. Das E-Liquid bzw. der Dampf hat einen kokeligen Geschmack

Wohl eines der häufigsten Probleme vor allem bei Beginnern. Der Geschmack ist einfach nur eklig und schmeckt verbrannt. Und nochmal: Nein, das ist nicht der "Flash".

  • Wenn Sie den Verdampfer befüllen, lassen Sie dem Liquid die Zeit zu sickern. Auch die Dochte müssen sich erst vollsaugen. Dies gilt vor allem bei ganz neuen oder frisch gereinigten Verdampfern.
  • Apropos Reinigung: Ist es womöglich an der Zeit einmal die Heizwedel oder sogar den gesamten Verdampfer zu reinigen bzw. auszutauschen?
  • Ziehen Sie niemals länger als fünf bis sieben Sekunden mit gedrücktem Button an einer E-Zigarette.
  • Womöglich ist nicht genügend Liquid im Verdampfer?

3. Das Nikotin in der E-Zigarette zeigt nur wenig oder keine Wirkung

Dampfer, die Liquids mit Nikotin verwenden, klagen manchmal darüber, dass das Nikotin keine Wirkung zeigt.Dieser Tipp gilt selbstverständlich nur für Dampfer, welche Liquid mit Nikotin verwenden. Auch hier sind insbesondere Dampfer-Beginner oftmals enttäuscht, wenn nach dem Dampfen der E-Zigarette immer noch der "Bedarf" nach einer Tabakzigarette im Raum steht.

  • Bevor Sie tatsächlich auf ein Liquid mit einem höheren Nikotingehalt ausweichen probieren Sie einfach einmal eine andere E-Zigarette mit einem starken Akku und einem klasse Verdampfer/Clearomizer (Dual Coil!) aus.
  • Eine E-Zig wird anders genutzt als eine Tabakzigarette. An einer elektrischen Zigarette ziehen Sie  langsam fünf bis sieben Sekunden und inhalieren dann.
  • Hilft dies alles nichts, dann erst nach einem eJuice mit einem höheren Nikotingehalt greifen.

 
4. Es entsteht kein zufriedenstellender Flash/Throat hit

Der Flash ist es, was viele (Ex-)Tabakkonsumenten auch von einer E-Zigarette erwarten. Den Flash oder der Throat hit ist ähnlich dem, was wir in der Kehle bzw. in der Lunge verspüren, wenn wir eine Tabakzigarette rauchen. Bleibt dieser bei der E-Zigarette aus oder ist nicht intensiv genug, kann dies enttäuschend sein.

  • Auch hier gilt: Versuchen Sie es als Erstes mit einem stärkeren Akku und/oder einem besseren Verdampfer. Zu empfehlen ist hier ein Akku bzw. regelbare Akkuträger, bei dem Sie die Spannung erhöhen können.
  • Ist der Verdampfer vielleicht überfüllt?
  • E-Juice mit einem höheren PG-Anteil kann zu einem besseren Flash führen.

 
Auch der Verdampfer kann manchmal Probleme bereiten.5. Der Verdampfer gibt gurgelnde Geräusche von sich

Es gurgelt und blubbert in Ihrem Verdampfer? Hier sind einfache Schritte die Lösung.

  • Reinigen Sie den Verdampfer mit heißem Wasser komplett und tauschen Sie ggf. die Heizwendel aus.
  • Halten Sie Ihre elektronische Zigarette kurz über Kopf. Womöglich ist Liquid durch Überfüllung im Mittelrohr.
  • Überprüfen Sie den Sitz des Akkus.

 
6. Die E-Zigarette bzw. das E-Liquid entwickelt keinen Geschmack bzw. Sie schmecken das E-Liquid nicht?

Wenn Sie das Liquid bzw. den Dampf nicht schmecken, kann dies viele Ursachen haben.

  • Probieren Sie zuerst eine andere E-Zigarette, Verdampfer und einen stärkeren Akku aus.
  • Reinigen Sie Ihren Verdampfer gründlich.
  • Womöglich leiden Sie unter einer "Dampfer-Zunge"? Wenn Sie nicht gerade krank sind und sowieso nichts schmecken, kann es sein, dass sich Ihre Geschmacksnerven einfach an Ihr Lieblingsliquid gewöhnt haben. Trinken Sie viel Wasser oder wechseln Sie einfach das Liquid eine Zeit lang. Keine Angst: die Vapor-Zunge ist kein medizinischer Notfall - ein Arztbesuch ist nicht notwendig und dieses Symptom verschwindet in der Regel wieder von selbst.

 
Halsschmerzen können bei manchen Dampfern auftreten, diese müssen aber nicht sein.7. Sie bekommen vom Dampfen eine trockene Kehle oder gar Halsschmerzen

Dr. med. Martina Pötschke-Langer hat natürlich nicht ganz unrecht. Das PG (Propylenglykol) kann zu Reizungen im Hals führen. Doch deswegen gleich das Dampfen aufgeben oder verbieten wollen?

  • Wechseln Sie einfach zu einem Liquid, welches einen höheren Anteil an VG (Vegetable Glycerin) aufweist.
  • Trinken Sie viel Wasser - das ist im Übrigen auch sonst sehr gesund.

8. Akkus für E-Zigaretten funktionieren nicht

Wollen wir jetzt albern werden? Aber manchmal liegt die Lösung wirklich sehr nah.

  • Ist die elektronische Zigarette wirklich eingeschaltet und der Akku geladen?
  • Sind Akku und Verdampfer richtig miteinander verbunden?
  • Reinigen Sie vorsichtig die Kontakte.
  • Ist der Akku defekt?
  • Siehe auch Punkt 10.

 
9. Hilfe, mein E-Liquid läuft aus!

Am Anfang war das Auslaufen des Verdampfers ein Problem, welches viele elektrische Zigaretten hatten. Inzwischen ist dieses kommunale Problem dank besserer Technik aber behoben worden.

  • Trotzdem ist es möglich, dass Sie einfach nur einen minderwertigen Verdampfer/Clearomizer nutzen. Wechseln Sie die Marke.
  • Ein Riss im Clearomizer oder eine defekter Dichtungsring können schuld sein.
  • Ist der Clearomizer auch wirklich richtig zusammengeschraubt?

 
10. Der Akku lädt nicht mehr am Ladegerät oder Ladegeräte & Ladekabel funktionieren nicht

Immer wieder ein "beliebtes" Problem. Der Akku lädt nicht mehr am Ladegerät. Auch hierfür kann es reichlich Gründe für geben.

  • Akku oder Ladegerät sind defekt. Das ist nun tatsächlich ein guter Hinweis …
  • Sie haben mehr als ein Ladegerät und/oder Akku. Nutzen Sie die, die zusammengehören?
  • Reinigen Sie auch bei diesem Problem die Kontakte am Ladegerät und am Akku.

 

Verwandte Artikel