Aspire PockeX

Aspire PockeX

1
2
3
4
5

0 von 5 Sternen aus 0 Bewertung(en)

Eleaf USB Kabel für alle E-Zigaretten mit Micro USB Anschluss.

1,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der EU Netzstecker ist die Steckdose zum USB-Adapter und passt in fast allen europäischen Ländern! CE-zertifiziert.

4,99 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aspire PockeX Glastank in verschiedenen Farben.

ab 2,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aspire PockeX E-Zigaretten Set mit Zubehör.

ab 22,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aspire PockeX Coilhead 0,6 Ohm - Ersatzverdampferköpfe für den Aspire PockeX Clearomizer im 5er-Pack.

14,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Showing 1 - 5 of 5 items


Die Aspire PockeX E-Zigarette ist ein All-In-One-Gerät, das hält, was es verspricht.Preis-Leistungstechnisch absolut tragbar und für Einsteiger und Umsteiger bestens geeignet. Was die Aspire PockeX zu einem Pocket AIO Starter Kit macht und was sie generell so zu bieten hat, sehen wir uns im Detail an.

Aufbau der Aspire Pockex: Akku, Verdampfer, Coilheads

Der Akku ist fest im Gehäuse verbaut und der Teil, in dem der Verdampfer steckt, ist ebenso fest mit dem restlichen Teil verbunden. Der ganze Pocket Stick kommt auf eine Abmessung von 117,7 mm x 19,7 mm und ist damit zwar nicht das kleinste Gerät am Markt, aber trotzdem (oder gerade deshalb) handlich und praktisch. Es passt trotz der Größe locker in jede Tasche, was der Aspire PockeX E-Zigarette wohl auch seinen Namen eingebracht hat.

Der Akku wartet mit einer Leistung von 1.500 mAh auf, was doch recht beachtlich für ein All-In-One-Gerät ist. Durch den Bypass Modus, der keine Einstellungen bezüglich der Leistung zulässt, bekommt man eine recht ordentliche Wattleistung zustande, insbesondere durch Coilheads mit einem so niedrigen Widerstand, wie das bei den mitgelieferten der Fall ist.

Die Coilheads, die im Lieferumfang enthalten sind, leisten nämlich lediglich 0,6 Ohm Widerstand. Die Verdampferköpfe haben gute Liquidnachflusslöcher, damit es nicht zum dry hitkommt. Ist das der Fall, verkokelt der Verdampfer, weil die Watte nicht mit ausreichend Liquid versorgt wurde und sie somit durch den Draht direkt befeuert wird.

Der Akku lässt sich über den micro-USB-Port am Boden des Geräts aufladen. Selbstverständlich ist das Dampfen auch während des Ladens möglich, dafür sorgt die Passthrough-Funktion. Manchen würde es vielleicht stören, dass sich der Ladeanschluss am unteren Rand befindet, denn dadurch kann man die E-Zigarette beim Laden nicht aufstellen.

Aspire PockeX befüllen: So funktioniert's

Der Tank der Aspire PockeX lässt sich von oben her befüllen und fasst 2 ml.Das mutet zwar vielleicht recht wenig an, aber bei mäßigem Gebrauch ist das doch sehr zufriedenstellend, besonders bei dieser Ohm-Zahl, die eigentlich auch eher im niedrigen bzw. mittleren Feld liegt. Beim Nachfüllen muss auf den Füllstrich geachtet werden. Der Coilhead ist nämlich an der Top Cap angeschraubt und verdrängt das E-Liquid, sobald man die E-Zigarette nach dem Befüllen wieder zusammenbaut.

Das Drip Tip ist von der Top Cap abnehmbar und geht einmal um das obere Teil der Top Cap herum. Es kommt lediglich in Kontakt mit einem breiten O-Ring und berührt das Metallgehäuse nicht. Das hat den Vorteil, dass sich das Mundstück nicht aufheizt und die Lippen werden nicht warm beim Dampfen.

Unser Fazit: Aspire PockeX als Allrounder

Die Verarbeitung ist rundum zufriedenstellend, auch beim Design wurde auf einiges geachtet. Die Aspire PockeX ist in 6 verschiedenen, recht ausgefallenen Farben erhältlich; darunter Hellrosa, Silber, Schwarz, Weiß, Dunkelblau und in schimmernden Regenbogenfarben. Die Haptik ist gut entwickelt worden, denn der Feuerknopf ist gut zu ertasten, er hat einen guten Druckpunkt und leuchtet an seinem hervorgehobenen Rand, der auch gut ertastbar ist.

Die Airflow ist am oberen Rand verbaut, dadurch auslaufsicher, lässt sich allerdings nicht kontrollieren. Das ist von Nachteil, wenn man zwischen Sub-Ohm und höheren Widerständen wechseln möchte. Generell ist das Gerät ein Allrounder zwischen mouth-to-lung-und direct-lung-Dampfen. Der erste Begriff bedeutet, dass der Dampf erst den Mundraum gezogen und dann inhaliert wird – wie beim Rauchen von Zigaretten. Direct-lungheißt so viel wie direkt auf Lunge zu dampfen, wobei der Dampf durch einen starken Sog direkt in die Lunge gezogen wird – wie man das vom Rauchen von Shishas kennt.

Für Umsteiger von normalen Zigaretten gibt es gute Nachrichten: Das Gerät lässt sich zu einem Backedampfer-Gerät (mouth-to-lung-Dampfen) umbauen, indem man etwa Coils mit um die 1,5 Ohm einbaut. Das ist bei den Coil-Heads des Nautilus X Verdampfers von Aspire der Fall. Diese passen aufgrund der gleichen Bauart genau hinein und sind so gebaut, dass man sie mit der Akkuleistung des PockeX mit in etwa 10 Watt dampfen kann.